Nächstes Voriges Bilder Index
HIER Maus drüber für zweites Foto!!
Bezeichnung / Typ: [VV2006] J094409.5+100656 QSO Sternbild: Löwe (Leo) Koordinaten (J2000): 09 44 09.576 + 10 06 56.70 Teleskop: 300/1200 mm Newton Kamera / Filter: Starlight SXV-H9 Aufnahmedatum: 23.03.2020 Belichtungszeit: 17 x 60 Sek. Bildfeld: 25’ x 19’ Norden ist: Oben Weblink dazu: HIER 1 HIER 2 Quellangaben: Die Blinkbilder im “Maus drüber” Bild sind einmal Ausschnitte aus dem gezeigten Bild von mir und Ausschnitte aus dem ESA Online “SDSSColor9” Bild, als Graubild dargestellt. Alle Daten Angaben aus “Simbad”.
Im September 2005 hatte ich das Gebiet um die Nova Cyg [V2005] mit der Watec 120N+ aufgenommen und mich nach der Bearbeitung gefreut Sterne bis 22 Mag. sichtbar gemacht zu haben. Später klärte mich aber ein guter Freund auf, dass man da nicht einfach 22 Mag hinschreiben kann, sondern schon die entsprechenden Spektralbänder berücksichtigen muss. Da lag ich dann doch eher bei ca. 20 Mag. Das als kleine Vorgeschichte. J 0944.. sollte gar nicht in den Fokus, sondern J 0946+1006. Nach gut 20 Minuten bemerkte ich meinen Fehler und beendete die Serie. Aber gut, muß man ja nicht sofort löschen, kann man ja mal gucken, was drauf ist. Eigentlich “nur” ein QSO. In Simbad (Weblink 1, linke Seite) kann man diesen Quasar finden. Und lernen dass er mit z=4.765 etwas über 12 Milliarden Lichtjahre entfernt ist! Und dass er mit (echten) V = 22m34 natürlich unmachbar für mich ist!.... Wirklich?? Weiter unten in der Simbad Auflistung steht für das “i - Band” 19m305! Im ESA online ist der QSO aber in keinem IR Band zu sehen, einzig alleine im “SDSScolor9” leuchtet er recht deutlich rötlich. Im “PanSTARRS” Image Access (Weblink 2) ist er ebenfalls deutlich zu sehen. Deswegen hatte ich ihn ausgewählt, einfach nur neugierig ob der 700 - 800 nm Bereichs des i - Bandes, in dem die SXV noch empfindlich ist, ausreicht zur Abbildung. Ich sage jetzt nicht 100% ja, die Möglichkeit eines punktgenauen Artefaktes bleibt natürlich bestehen. Aber der Blink (Maus drüber) dessen Bilder so genau wie möglich (bei den dicken Sternen) aufeinander gelegt wurden,zeigt diesen “Fleck” dort schon recht genau auf der richtigen Position. Zumal - wie gesagt, er ja auf anderen Aufnahmen tatsächlich deutlich zu sehen ist. Und das in dieser Riesen Entfernung!!!....Man vergesse nicht!: NUR 17 Minuten Bel.Zeit! Und leider sind die Sterne auf der Ani etwas länglich geworden....