Gehe zu: ......Home | Fotos + Projekte | Geschichte und Basteln | Instrumentarium | Kontakt +Über mich


Der Bereich "Geschichte" ist unterteilt in:

In the Beginning

Rasenmäher Dobson

- großer Dobson

- Kettenkarussell 1.) und 2.)

- Kettenkarussell 3.)

- Kettenkarussell 4.)

- billige Gabel

- G.E.M.

Weg zur CCD

- Cassiopeia Sternwarte

- Teleskopumbau und mehr

Stangentrieb

weitere Basteleien

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

-

KETTENKARUSSELL!(05.00-04.01) 
 

Obwohl die Dobson - Geschichte ja visiuell recht brauchbar lief,ging mir  der Bau einer paralaktischen Montierung nicht aus dem Kopf.Meine CCD Kamera lag nutzlos in der Gegend rum! Die hatte ich am 30.09.99 von Johannes Walter für 900 DM gekauft,eine OES Alpha Mini. (Siehe dort Rubrik CCD Technik) Jedenfalls kristallisierte sich heraus,daß es durchaus einige Amerikaner gibt, die azimutal CCD Bilders machen können,(sogar mit noch viel größeren Dobsen's als meiner - z.B. Al  Kelly , nur ich kriegte es einfach nicht gebacken!  Bis ich mich eines Tages mal wieder auf meinem Lieblingsschrottplatz im Nachbarort  wiederfand, da lag eine schöne , alte Wagenachse, grade ideal, um mittig durchgesägt zu werden, und irgendwie  T - förmig aufeinander gebracht zu werden! Und beim Aluschrott  lag ein schönes Miele - Waschmaschinenrad, ideal für den RA -  Antrieb per Keilriemen - so dachte ich da am 09.05.2000!

--------------------------------------

PS: bei der Durchsicht meiner Homepage Daten bin ich auf einen unveröffentlichen Ur- Artikel zu diesem Thema hier gestoßen. Die schnoddrige Schreibweise habe ich damals echt geliebt, heute (2015) seh ich das etwas anders, trotzdem hab ich gedacht DAS will ich euch nicht vorenthalten, also bitte - wer mag, natürlich nur!:-) der Artikel: "Der Bau einer funktionstüchtigen,paralaktischen Montierung für unter 200 DM!"

--------------------------------------


Also wurde sich noch etwas von diesem "preiswerten" Holz gekauft,(m/2 ca.80 DM!), welches auch im Fahrzeugbau verwendet wird (Ich komm nicht mehr auf den Namen, Resupal oder so?)und schon alsbald entstand so etwas
:
 

wie in dem Bild rechts gezeigt Hier sieht man die Polachse, und auf diese vier Holzstücke auf dem Keilriemenrad kommt dann das Brett mit der Deklinationsachse,fertig sieht das  ganze Monstrum dann so aus:
----- und so der Dekl.Antrieb

Der recht dünne Zahnriemen am Dekl.Antrieb ist dann aber bald gerissen, und vor allem der Keilriemen am RA Antrieb erwies sich durch seine eigene Gummi Vibration als untauglich. Doch schon kurze Zeit später hatte ich die zündende Idee.Beim Werkkeller aufräumen fiel mir eine Fahradkette sozusagen vor die Füße,und ich legte sie nur mal so zum Test um das Keilriemenrad, und siehe da:bei normaler Spannung der Kette zeigte sie keinerlei Durchrutscher oder Verkipper oder ähnlich wiederlich Unbill. Jetzt galt es nur noch ein möglichst kleines Kettenritzel (11 Zähne) für die Motor - bzw. Vorschaltgetriebe Ausgang zu finden, und auf eine passende Achshalterung zu schweißen, und fertig war's!

Unten sieht man den Deklinations Antrieb,allerdings noch nicht mit einer Kette, sondern hier wird mit einem normalen, kleinen Zahnrad  ein 20 cm Schneckenrad angetrieben. Der Grund für dieses außergewöhnliche(für mich also normale!! :-))Unterfangen war: ich kriegte einfach keine vernünftige Untersetzung,Ich möchte(will, muß)ja grundsätzlich mit Motoren fahren,also nix mit Hand  Objekt einstellen, und hatte als Vorschaltgtriebe nur das alte Dobe Drive Getriebe(1:149), hätte aber bei reinem Schneckentrieb höchstens 1:3 bis 1:5 gebrauchen können. Hate ich nirgends gefunden! Bis ich heraus fand,daß ein 18-Zahn Ritzel senkrecht zum Schneckenrad angebracht (Pfeil) genau die richtige Übersetzung ergab!
Die Übersetzungen sind in Ra gesammt 1:1734, und in Dekl.1:2665. Mit Mel's Software ist soviel Spielraum daß man einerseits Sterngeschwindigkeit einstellen kann; eine wählbare "Guidegeschwindigkeit" für Fadenkreuzkontrolle; eine wählbare Halfsteppgeschwindigkeit für Objekt einstellen; und vorher natürlich mit  90,5°/min in Ra, und 67,5°/min in Dekl die Objekte anfahren lassen. Das tut's!!   Schön, aber alles schon wieder kalter Kaffee! Seit kurzer Zeit bin ich nämlich stolzer Besitzer eines handgefertigten Gittertubus.Eigentlich für einen 14,5" gedacht, ist aber soviel Spielraum, daß ich ihn für meinen 16" verwenden kann. Die gsammte Montierung wird neu konzipiert(strammer,härter,schneller - ?), der Dekl.Antrieb wird auch mit einer Kette ausgerüstet.

Kette,die zweite!


Tja, bei diesem Umbau weiß ich die Anzahl noch - zwei, aber die Gesamtumbauten? - müßten schon vier oder fünf sein,aber daß ist halt so bei Basteleien mit Teilen,die man nicht(passend)kauft, sondern noch irgendwo rumfliegen hat. Genau wie dieser Umbau jetzt: ich hab einfach festgestellt, daß  das  Deklinationszahnrad etwas wackelte. Zeitgleich bekam ich diesen Gittertubus, also mußte ich was tun. Zugleich kann ich so das doch etwas kleine  Dekl.Getriebe rausschmeißen,und ein stabileres von RS Comoponents einbauen (diese 4 N Universalgetriebe,die sich aber später auch nicht grade als das Wunderwerk heraus stellten-viel Spiel!!). Außerdem war jetzt mal die Gelegenheit die umständehalber festgekeilte, nicht mehr verstellbare Polachse aus Metall, und einstellbar zu gestalten. Umständehalber deshalb, weil es vorher etwas wackelte, und die Nachführung ja doch von der Steuerung automatisch übernommen(werden sollte!) Aber:  keine Steuerung kann das so gut wie eine exakt eingescheinerte Montierung - is so!  Ich fand im Keller unterm Werktisch zwei Böcke - keine Rehböcke!, sondern für Autos hochbocken. Die wurden auf eine 8 mm dicke,78 cm U. große Stahlplatte geschweißt.(ich staun immer wieder, wie brauchbar diese kleinen  E-Schweißgeräte doch sind,hat nur 79 DM gekostet in Baumaaakt!) Zuufällig befand sich noch eine passende Stahlstange in meinem Besitz, die oben quer durchgeschoben wurde, so daß eine  Zwergenturnstange endstand. Hier drauf liegt nun die Polachse mit dem im 90° Winkel angebrachten Motorhalter.

........ Zwischenzeitlich reifte im Keller der Tubus heran. Kopf und Stangen plus alle Halterungen hab ich geschenkt bekommen,von jemanden,der das Basteln aufgeben wollte,soviel sei verraten! Nur die Spiegelbox mußte ich noch bauen-gelocht,wegen des Gewichtes! 

Diesmal konnte ich mir etwas mehr Zeit lassen,als sonst (mit großem Dank an meine liebe Frau!:-)) )und so klappte alles wie am Schnürchen,schon bald war mein Werk getan!

 ................
Hier sieht man den Dekl.Antrieb mit der Kettenspanner Kurbel.
Aber,es ist immer so:wo etwas beweglich ist,ist auch Spiel! Da nützt es nix,es ordentlich anzuspannen,ein bißchen Restspiel bleibt. So hab ich mir dann nach einiger Zeit gedacht:"Was soll's,ab und zu eine neue Kette kost' doch nicht die Welt!"(und es wird sich noch erst zeigen müssen,wann denn mal ein Kettenwechsel nötig wird! Ich denke ,die Belastung ist bei weitem geringer, als bei einem Fahrad!) Also hab ich die Spannvorichtungen in beiden Achsen rausgenommen, alles "starr" verbunden, und noch für jede Achse eine zusätzliche "Wankstütze" angebracht.
Da ich hoffe/glaube/denke, daß vorläufig erst mal nichts mehr großartig geändert wird an der ganzen Mimik,stell ich anschließend einige Bilder hier rein, die den gegenwärtigen Stand der Dinge zeigen! Ich denke,das Nächste kann eh nur eine Industrie Montierung werden,oder irgend eine genialer Neu-Selbstbau?!?!?!?