Gehe zu: ......Home | Fotos + Projekte | Geschichte und Basteln | Instrumentarium | Kontakt +Über mich


Der Bereich "Geschichte" ist unterteilt in:

In the Beginning

Rasenmäher Dobson

- großer Dobson

- Kettenkarussell 1.) und 2.)

- Kettenkarussell 3.)

- Kettenkarussell 4.)

- billige Gabel

- G.E.M.

Weg zur CCD

- Cassiopeia Sternwarte

- Teleskopumbau und mehr

Stangentrieb

weitere Basteleien

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Kette,einen weiter!! (04/01-06/02)

Ja, lange hat das nicht gehalten mit dem "vorläufig nichts mehr ändern",denn-ich muß es leider sagen: die RS Getriebe haben einfach zu viel Spiel! Dieser Millimeter direkt an der Achse macht natürlich am Fernrohrende wesentlich mehr aus,ich brauchte also etwas,was spielfreier ist! Hier kam mir mal wieder mein Freund Andy zu Hilfe!! Irgendwann bei einem Besuch bei ihm gab er mir ein nicht mehr benötigtes Schneckenrad mit dem dazugehörenden Wurm - äh,Schnecke!  Jetzt hatte dieses Schnepfenrad außer NULL SPIEL(gut,ok,kaum fühlbar,Null Spiel wäre ja "fest"!),auch einen recht großen Innendurchmesser,also nix für kleine Achsen.  Sicher,für ihn ist es ein kleineres Problem,da eine Achse anzufertigen,aber wie der kleine Willi nu ma iss,fängt er selber an zu werkeln!
Da find ich doch in meinem Knarrenkasten(oderRatschenkasten,wie man auch sagt)eine 27.Stecknuss. Die klemmt schon gleich zu Anfang so merkwürdig passend in dem Achsloch - ich also mit'n dicken Hammer auf dem Amboss das Ding da eingepresst - paßt wie verückt! Bei der Schnecke hatte ich ein ähnliches Problem,die hatte am Ende auch eine recht große Aufnahme Öffnung,fast 2 cm.
Aber da ich die Schubladen grundsätzlich mit all so gesammelten  Schrott - Teilchen (was man halt so findet,ausbaut usw) voll habe,findet sich auch schnell eine passende Loch Hülse,die dann die 5mm Achse eines kleineren Zahnrades mit 85 Zähnen aufnimmt (in dieses greift dann das Motorritzelchen mit 10 Zähne)
Auf der ATT 2001 hatte ich einige ausgemusterte Fernrohr Getriebeteile erstanden,das war noch gute, alte Wertarbeit,dies kam mir jetzt bei der Schneckenlagerung echt zu Gute!
Vor allem:dieses "Bauwerk" schreit regelrecht nach massiver Verarbeitung,konnte ich früher schon mal "schlören",und etwas zu kleine Schrauben, oder nicht genau passende Achskupplungen benutzen,wird das hier sofort mit einem Defekt an der Schwachstelle bestraft! Ich weiß nicht, wie oft ich den Antrieb wieder losgenommen, wieder auseinandergeschraubt,habe um hier eine zu schwache Madenschraube zu erneuern, oder dort einen kleinen Stift durch Ritzel und  Achswelle zu treiben,weil es einfach "durchdrehte": das dachte ich aber manchmal von mir auch,aber letztendlich bekam ich es "ans Werkeln!"


Die Federn rechts sollten als eine Art Gewichtsunterstützung dienen,sie liefen um die RA Achse herum und "ziehen"so mit zunehmender Spannung an dem großen RA Rad ,wenn ich das Rohr ccw(counter clock wise=entgegen  der Uhrzeige Richtung) drehe.  Je weiter das Rohr(rechts,nicht sichtbar) Richtung Osten(links) gedreht wurde,um so mehr nahm die Belastung durch das Gegengewicht zu (links,nicht sichtbar) ,welches sich jetzt immer weiter Richtung Fußboden neigte,diese Federn spannten sich jedoch kontinuierlich,und hoben die Belastung  wieder auf. Ich hab die Federn aber dennoch wieder entfernt,weil sie echte Probleme beim Nachführen bereiteten,nicht visiuell,aber deutlich auf CCD Aufnahmen. Diese Federn sorgten durch ihre wenn auch winzigen Bewegungen für eine ganz leichtes Nachführuckeln!
Links diese Rolle drückt als Spanner auf die Kette,über einen Seilzug kann mit dem Kettenspanner vorgespannt werden.(rechts so eben als ein kurzes Stück Feder senkrecht zu erkennen)

Ja,ja,es soll Leute geben,die ihr Teleskop mit einem Akuschrauber betreiben!!:-),  nein,betreiben weniger,aber zum Testen ob der Lauffreudigkeit ist da schon eine gute Idee. Jedenfalls ist man - ruck-zuck - in jeder gewünschten Teleskop Position!
Die Deklinationsachse,noch nicht von diesem elendigen RS  Spieltrieb befreit,war der nächste,in Angriff zu nehmende Punkt. Ein guter , leider viel zu früh verstorbener Freund (Mach's gut,Udo!),der als Special Effekt Mitarbeiter u.a. beim WDR sich viele Teile auch selbstbauen muß/kann/darf, räumte letztens mal seine Schubladen um: von seinen Keller in meinen :-), dabei befand sich auch ein recht brauchbarer Schneckentrieb 60:1. Der Haken war bloß,daß die eingehende Welle Längsspiel hat(hatte!),und somit ein viel größeres Spiel sogar als die leidigen RS Getriebe,aber dieses wurde genigeil gelöst:eine Stahlkugel wurde zwischen Motorhalterung und Schneckentrieb so plaziert,das sie mittig auf das Zahnrad am Schneckentrieb Eingang drückt,und dieses so am Längsspiel hindert ! (Siehe Photo,man sieht sie zwischen dem Zahnrad rechts vom Gertriebe und diesem schrägstehenden Stütze.Die Motorwelle /Ritzel greift hier nicht sichtbar unterhalb des Zahnrades ein)
........
Abschließend hier noch mal eine Gesammtaufnahme des  Zustands vom Sept.2001. In der September Ausgabe der "Sky&Teleskop" stand ein interessanter Bericht drin,daß man sich zur Schwingungsunterdrückung an einem Refraktor oder Newton mit paralaktischer Montierung vom Kopf des Teleskops bis an die sich mitdrehende,am Ende herausschauende Deklinationsachse ein leichte Stange anbringen kann! Toll!  Und wenn ich keine sich mitdrehende Dekl.Achse habe?? Joo,dann muß man die Stange an dem Ende drehbar lagern!! Links neben diesem runden,schwarzen "Teller"(Gewicht)ist so eine Lagerrolle zusehen,stammt ursprünglich aus meinem Mitsubishi Lancer, wurde bei der 100000 km Inspektion frecherweise durch eine Neue ersetzt,da sagen die einfach"das muß so",und schon schmeißen sie die guten Teile in' Schrott!! Ich mir das aber schnell da wieder rausgeholt,für 'ne Montierung iss sowas immer noch ausreichend!:-)))
Wie man in dem oberen Bild sieht,sind da zwei Querstangen lediglich "reingemalt",auf dem orignal Bild fehlten die noch,aber erst durch das reale Anbringen dieser beiden Stangen  funktionierte es dann!!
Aber hier ist noch nicht Schluß,hier gehts weiter zum nächsten Projekt, jetzt kommt auch bei mir die Wende :