Objekt / Name:  NGC 2438 + QX Pup (Planet. Nebel) Sternbild:  Achterdeck des Schiffes (Pup) Koordinaten (J2000): 07.41.50,6 - 14.44.02 Teleskop:  303/1200 mm Newton.  Kamera / Filter: Orion G3.   Aufnahmedatum: 11.02.2015  Belichtungszeit: 28 x 30 Sek.   Kommentar: Es stinkt im Himmel... Weblink dazu:  HIER 
Vielleicht verirrt sich ja auch mal ein Astronomie Anfänger auf meine Seite und wundert sich an dieser Stelle über den “merkwürdigen” Sternbildnamen? Dem sei kurz erklärt: in antiken Zeiten gab es das Riesensternbild “Argo Navis” (Schiffder Argonauten) das heute aus dem Segel (”Vela”), dem Schiffskiel (”Carina”) und dem Achterdeck (”Puppis”) besteht. In Puppis gibt es den schönen offenen Haufen “M 46”, die meisten Sterne in dem Bild sind Haufenmitglieder. Mitten drin - eine Seltenheit in offenen Haufen, in M 22 z.B. gibt es auch einen - gibt es den schönen planetarischen Nebel NGC 2438. Alles gut und schön, aber mich reizte das “rotten Egg”, das “verottete Ei”. QX Pup, ein sogenannter “Mira Stern” (siehe dazu den Weblink linke Seite) stößt zwie mächtige Gasblasen in entgegengesetzen Richtungen aus, wie man das bei solchen sternen öfter findet, das sind dann für uns herrlich anzusehende planetarische Nebel, in diesem Fall allerdings nur für’s Hubble Teleskop, der Pn ist einfach zu klein, bei 5000 Lichtj. Distanz. Auch ich kann davon kaum etwas abbilden, leider. Eventuell die Stelle mit dem Fragezeichen, aber das ist nicht sicher.  Aber warum “verottetes Ei”? Ja! Könnte man im Weltraum riechen, dort in der Nähe des PN’s, würde es tatsächlich nach “faulem Ei” riechen, haben Radioastronomen herausgefunden. Näheres dazu HIER. (PS: -14° Deklination geht auch nur im Winter, wenn der Kirschbaum keine Blätter hat! :-))
Nächstes Voriges Bilder Index
HIER Maus drüber      für zweites Foto!!