Objekt / Name:  NML Cyg = V1489 (Stern) Sternbild:  Schwan (Cyg) Koordinaten (J2000): 20.46.25,5 + 40.06.59,4 Teleskop: 303/1200 mm Newton.  Kamera / Filter: Orion G3.       Aufnahmedatum: Bild 1: 15.09.2014  Bild 2: 22.09.2014 Belichtungszeit: Bild1: 9 x 40 Sek.  Bild2: 11 x 30 Sek. Kommentar: Ein Stern ohne Blähungen! Weblink dazu:  HIER 
2014 kam ich durch die Zeitschrift “Space” wieder auf NML Cygni, ohne zu ahnen, dass der längst auf meiner Festplatte ruht. Was auch gut ist, sonst hätte ich vielleicht die nochmaligen Aufnahmen nicht gemacht und mir wäre etwas Wichtiges entgangen!!  Schon bei den Rohbildern während der Aufnahme am PC Schirm wunderte mich die außergewöhnliche Helligkeit des Sterns. Das Ergebniss zeigte dann  vor allem im Vergleich mit dem passenden  DSS Bild den Stern  NML Cyg anscheinend grade während eines massiven Ausbruchs??  Gut, der Stern IST variabel, aber soo??  Klärung brachte dann ein Anruf bei meinem Freund Oliver Schneider: seine unmittelbare Frage: “benutzt Du eigentlich einen UV-IR Cut Filter??” mußte ich verneinen. Nachdem er mich technisch über die dringliche Nutzung eines solchen Filters aufgeklärt hatte, und ich mir sofort einen bestellte - und am 22.09. dann nochmal NML Cyg aufnahm, ergab sich schon ein realeres Bild.  Es sind grade diese Hyperriesen, die so stark im Infraroten strahlen, was (anscheinend) die Kameras mit Sony Chips mit aufgeblähten Sternen quitieren.  Bestes Beispiel: ALV 1 (kurz hin springen? HIER..)
Zurück
“Maus drüber” - Bild. “Oben” Bild 1, “unten” Bild 2