Zurück
Am 16.05.2008 antwortete Klaus Wenzel in der ehemaligen “deepsky.list” Mailgruppe auf H.G.Diederich’s Posting über einen “Neu entdeckten Nebel in LDN 1415”. Ich füge diese Mail einmal unten mit ein, inklusive meiner Notizen.Ich hoffe, man kann das noch lesen?... Da ich zu dem Zeitpunkt fast Alles von H.G.D. gesammelt habe, war natürlich auch diese Mail hochinteressant! Warum es allerdings dann 12 Jahre gedauert hat bis ich mich diesem Objekt gewidmet habe, hatte einen technischen Grund! “Dank” der damaligen unzureichend mechanischen Qualität meiner Montierung  war es fast unmöglich höher als ca. 60 - 65° Deklination zu gelangen. Massive Gleich- bzw. Gegengewichtsprobleme und zu schwache Motor / Antriebe erschwerten das enorm. Aus dieser Zeit gibt es nur sehr wenige Fotos, bei denen ich es irgendwie geschafft hatte das Fernrohr doch dort hin zu bugsieren. Seit ich aber voriges Jahr eine OnStep Steuerung mit 1,8A Motoren und Planetengetriebe bekommen habe (Danke K.K. :-) ist die hohe  Nord - West Gegend kein “Niemandsland” mehr für mich. Und somit sind nun auch eine Fülle weiterer Exoten erreichbar! Klaus war denn auch so nett mir Kopien der Original Fotos von Wolfgang Düskau zu schicken, die ich hier gerne zeigen möchte. Wolfgang’s Bild von 2007, ohne Filter, zeigt den Nebel sehr deutlich! Ich hatte aktuell zunächst die Serie ohne Filter gestartet, aber da war der Nebel augenscheinlich gar nicht zu sehen. Erst mit dem IR Pass Filter tauchte er schwach auf. Ob dieser Unterschied nur an der höheren Gesamtbelichtungszeit von 120 Minuten liegt??  Meine Vermutung, dass der Nebel im IR heller sein müsste  basiert  auf der  ESA Online Karte. Allerdings ist er dort auch nur im sogenannten mittleren Infrarot richtig deutlich zu sehen. Ich werde doch noch mal eine “ohne Filter” Serie nach schieben, dann sieht man, ob der IR Pass etwas gebracht hat......  Und dann in ein paar Jahren noch mal.. wenn wir gesund bleiben!! :-))
W.Düskau C11/F6,3 12 x 10 Min. Sum. oF 12.07.2007
Negativ der oberen Aufnahme