Objekt / Name: Einsteinkreuz PGC 69457 (QSO) Sternbild:  Pegasus (Peg) Koordinaten (J2000): 22.40.30,2 +03.21.29. Teleskop: 406/1831 mm Newton Kamera: Atik 314L+ Aufnahmedatum: 25.10.2010 Belichtungszeit: 19 x 60 Sek. Kommentar: Ein Krimi in vier Akten Weblink dazu:  HIER
Albert Einstein stellte in seinen theoretischen Überlegungen zur allgemeinen Relativitätstheorie Berechnungen zur Raumkrümmung an, dass (große) Massen den Raum verbiegen können. Mit dem  9,5 Milliarden Lj. entfernten Quasar QSO 2237+0305 (z 0 1.695), der genau hinter dem Kern der “nur” 488 Millionen Lj. entfernten Galaxie PGC 69457 liegt, können diese Überlegungen bewiesen werden. Die gewaltige Schwerkraft der Vordergrund Galaxie teilt das vom Quasar kommende Licht  wie mit einer riesigen Linse in gleich vier Abbildungen auf. Soweit, so schön. Was kann ich davon ablichten? Aufnahmen des Hubble Teleskops zeigen relativ helle “Punkte” der vierfach - Linse. Aus Erfahrung weiß ich dass ich in solchen Fällen auch noch etwas  davon darstellen kann.  Allerdings ist die untenstehende Aufnahme eher ein Abfallprodukt: versehentlich hatte ich die Atik Kamera im 2x2 gebinnten Modus gestellt, was weniger Auflösung bewirkt. Und der Spiegel meines 406/1830 mm Teleskops hatte seine beste Zeit auch schon hinter sich. Nun, egal, ich hatte das Einsteinkreuz ja fünf Jahre zuvor schon ganz gut “erwischt”. Dachte ich........
Nächstes Voriges Bilder Index