Matthias Kronberger hat - wie einige andere Leute aus “seinem Kreis” (in diesem Fall: P. Teutsch, B. Alessi, M. Steine, L. Ferrero, K. Graczewski, M. Juchert, D. Patchick, D.Riddle, J. Saloranta, M. Schoenball, C. Watson) nicht nur planetarische Nebel im weitläufigen DSS Katalog gefunden, sondern auch offene Haufen, hier wieter OC’s gennant. Dazu auch zwei (oder mehr?) Gasnebel. Ob gezielt gesucht oder zufällig gefunden vermag ich nicht zu sagen. ich vermute allerdings Letzteres.  Anfangs dachte ich mir “na, so Sternhaufen finden wird ja nicht so schwer sein wie diese ultra - schwachen PN.  Nachdem ich dann aber die ersten KN_OC gefunden hatte, ziehe ich meinen Hut: speziell im Sternbild Schwan, in Unmengen von Sternen und Haufen - ähnlichen Formationen die Flecken zu identifizieren, die wirklich physische Haufen bilden? Das ist zumindestens mit viel Arbeit verbunden, mal ganz lax gesagt!   Toll!! Da habe ICH es ja richtig gut:gut, ich brauch sie ja nur “nach-weisen!” Von einigen KN_OC gibt es Vergleichsbilder. Es stellte sich aber auch heraus, dass in den *SMO Farbkarten die meisten OC durch viele, schwache Hintergrundsterne eine Art nebeligen “Cocoon” bilden, so dass man sie recht eindeutig erkennen kann. Ich bin gespannt, was mich über die Zeit noch erwartet.                                                                          Was natürlich die Spannung erhält!! :-) *Hinweis: an manchen Stellen taucht die Abkürung “SMO” auf, das steht für “Sky Map Org.  Es mag jeder für sich entscheiden, aber  zur Identifikation hat mir der SMO oft besser geholfen als die DSS, bzw. SDSS Karten. Sei’s drum...                                                                                    Ich wünsche uns viel Vergnügen!  Aber:                                                                                                                             
  Fortsetzung: Die von M. Kronberger entdeckten offenen Haufen ( = open clusters, = OC).
 Da frisch eröffnet, gilt leider noch:                      VORSICHT! BAUSTELLE !!