Da genügend Einleitung im ersten Teil diese kleinen Projektes meinerseits (KN PN’s) geschrieben wurde, gibt es an dieser Stelle nur eine kurze Erläuterung. Matthias Kronberger hat - wie einige andere Leute aus “seinem Kreis” (in diesem Fall: P. Teutsch, B. Alessi, M. Steine, L. Ferrero, K. Graczewski, M. Juchert, D. Patchick, D.Riddle, J. Saloranta, M. Schoenball, C. Watson) nicht nur planetarische Nebel im weitläufigen DSS Katalog gefunden, sondern auch OC’s und auch zwei (oder mehr?) Gasnebel. Ob gezielt gesucht oder zufällig gefunden vermag ich nicht zu sagen. ich vermute allerdings Letzteres. Nun sollte man meinen, Sternhaufen sind ja nicht so schwierig zu finden als planetarische Nebel, aber weit gefehlt. Oft erkennt man den Haufen Charakter gar nicht weil die Sterne entweder so schwach sind, dass man sie kaum sehen kann ( = weit entfernt) oder so wenig, dass man erst mal ihre Zusammengehörigkeit messen muß. ICH brauch sie ja NUR identifizieren! Wenn man ein Vergleichsbild hat, geht das u.U. noch recht einfach, aberich habe von vielen OC’s keins. Aber gut: als ich diese Zeilen schrieb, hatte ich gerade erst einmal die 7 oder 8 OC’s, für die es ein DSS Bild gib, aufgenommen. Aber noch nicht bearbeitet. Das heißt: ich weiß noch nicht, was mich über die Zeit erwartet. Aktuell (2021) habe ich schon lange Zeit hier nichts mehr nachgeliefertt; es gibt ja leider sooo viel noch am Himmel zu entdecken…..Was die Spannung erhält!! :-) Ich wünsche uns viel Vergnügen!
Fortsetzung: Die von M. Kronberger entdeckten offenen Haufen ( = open clusters, = OC’s).