Bezeichnung / Typ:  Koposov 1 (Kugelsternhaufen) Sternbild:  Jungfrau (Vir) Koordinaten (J2000):  11 59 18,5 + 12 15 36 Teleskop:  300/1200 mm Newton Kamera / Filter: Starlight SXV-H9   Aufnahmedatum: 14.05.2018 Belichtungszeit: 75 x 60 Sek. Bildfeld: 25’ x 19’  Norden ist: Oben Kommentar:  Kop. 1 geht ja noch, aber Kop. 2?   Man,man.... Weblink dazu:   
Es gibt nicht viel - bzw. zumindestens habe ICH  nicht viel gefunden über Sergey Koposov. Jedenfalls hat er in 2007 zwei der lichtschwächsten Kugelsternhaufen (GC’s) in unserer Galaxie entdeckt, neben AM 4, Whiting 1, und Pal 1. Das ist natürlich was für mich. Relativ mutig ging ich zur Sache, hatte ich doch den anschließenden Koposov 2 vor diesem GC gemacht, und der war wesentlich schwerer.  Hier sieht man zwar auch keine runden Haufen Mitglieder (bis auf ein, zwei Ausnahmen) aber zumindestens ist an den angezeigten Positionen “verschmiertes Sternenlicht” zu entdecken.  Das sind also keine Artefakte, weil a.) die Positionen passen und immer da, wo zwei Sternchen dicht beieinander stehen, das Licht in meinem Bild dementsprechend auseinandergezogen ist. (Ich habe natürlich hochvergrößert die beiden Inset - Bildchen vorher geblinkt. (Etwas galaktische Zirren sind auch zu erkennen)  Kleine Geschichte dazu: ein paar Tage vorher hatte ich mir auf der ATT einen neuen Fokusser gekauft (OctoPlus) und den das erste Mal ausprobiert am 08.- 09. Mai, eben auch an Kop.1 75 x 60 Sek. zeigten aber weder den Ansatz von Sternmitgliedern noch irgend etwas von der schwachen Galaxie da im Feld!!  Da fiel mir ein: hatte ich eigentlich den Hα Filter vom letzten mal aus dem Strahlengang gedreht??   Ich glaube, ich brauch nicht sagen, was der Blick in das Filterrad ergab??  :-((((  Na, egal, ich kriegte ja anschließend noch eine Chance, bevor sich die Jungfrau wieder in ihre Gemächer zurückzog!!  :-))))
Nächstes Voriges Bilder Index
HIER Maus drüber      für zweites Foto!!